Sieg beim "Kappes Vergleichsfliegen 2019"

  • Streckenflugimpressionen: Im Aufwind über dem Zementwerk in Neubeckum (Foto: Timo Angenendt)
    Streckenflugimpressionen: Im Aufwind über dem Zementwerk in Neubeckum (Foto: Timo Angenendt)
  • Siegerehrung beim Kappes Vergleichsfliegen (Foto: Nils-Tim Müller-Forte)
    Siegerehrung beim Kappes Vergleichsfliegen (Foto: Nils-Tim Müller-Forte)
  • Streckenflugimpressionen: Im Aufwind über dem Zementwerk in Neubeckum (Foto: Timo Angenendt)
  • Siegerehrung beim Kappes Vergleichsfliegen (Foto: Nils-Tim Müller-Forte)
Der Nachwuchspilot Timo Angenendt (aus Neukirchen-Vluyn) vom Verein für Segelflug Krefeld e. V. (VfS Krefeld) konnte am vergangenen langen Christi Himmelfahrts-Wochenende den ersten Platz beim traditionellen "Kappes Vergleichsfliegen" auf dem Flugplatz Krefeld Egelsberg erfliegen.

Als größter regionaler Streckenflugwettbewerb am Niederrhein fand am vergangenen Wochenende zum wiederholten Male das Kappes Vergleichsfliegen auf dem Krefelder Egelsberg statt. Bei sehr gutem Segelflugwetter hatten sich zahlreiche Einzelpiloten und Pilotenteams mit rund 40 der eleganten Segelflugzeuge eingefunden, um sich in drei Klassen im Streckenflug zu messen. In der mit 23 Segelflugzeugen stärksten "Gemischten Klasse" ging auch Timo Angenendt mit dem Hochleistungsflugzeug vom Typ "Discus 2b" des VfS Krefeld an den Start. Timo Angenendt gehört zu einer Reihe sehr talentierter Nachwuchspiloten im VfS Krefeld und hat sich schon in den letzten Wochen mit ausgiebigen Trainingsflügen auf diesem Wettbewerb vorbereitet. Ziel dieser zum Teil bis zu knapp 800 km weiten Trainingsflüge im rein thermischen Segelflug (also bis auf den Start ohne Motorhilfe) war es, eine gute Taktik für die optimale Ausnutzung der meteorologischen Streckenflugbedingungen bei unterschiedlichen Wetterlagen zu entwickeln. Denn schließlich geht es bei Streckenflugwettbewerben wie dem Kappes Vergleichsfliegen darum, eine vorgegebene Strecke um mehrere Wendepunkte in einer möglichst kurzen Zeit also mit einer hohen Durchschnittsge-schwindigkeit zu umrunden. Das Timo Angenendt dabei seine Wetterkenntnisse und Erfahrungen aus seinem Meteorologie-Studium gut nutzen kann ist sicher nicht von der Hand zu weisen.

Es war trotzdem erstaunlich und ein großer Erfolg für den VfS Krefeld, dass er an allen drei nutzbaren Wertungstagen bei starker Konkurrenz beständig ganz vorne mit dabei war. Zwar musste er sich am ersten Wertungstag bei einer Streckenaufgabe von 144,5 km ins Münsterland noch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen, konnte dann aber am Samstag mit einer Strecke von 311,6 km in den Teutoburger Wald (71km/h) und am Sonntag mit 158,4 km (96km/h) in die Kölner Bucht jeweils den Tagessieg erfliegen. Mit insgesamt 1850 Punkten lag Timo Angenendt damit in der Gesamtwertung deutlich vorne und nahm sichtlich zufrieden einen der drei Kappes-Siegerpokale entgegen.

 

  PDF-Dokument