Neues Spielplatzflugzeug auf dem Flugplatz Krefeld-Egelsberg

  • Herr Coenen (Schreinerei Coenen), Hilmar Klemm, Thomas Deckers (von li. nach re.)
    Herr Coenen (Schreinerei Coenen), Hilmar Klemm, Thomas Deckers (von li. nach re.)
  • Herr Coenen (Schreinerei Coenen), Hilmar Klemm, Thomas Deckers (von li. nach re.)
Im Herbst des vorletzten Jahres wurde festgestellt, dass Flugzeugspielgerät auf dem Spielplatz nach fast zwanzig Jahren in Wind und Wetter so stark reparaturbedürftig war, dass es komplett erneuert werden muss. Zwei Mitglieder des Vereins für Segelflug Krefeld (vormals Segelfluggruppe Becker&van Hüllen) erklärten sich bereit das Projekt durchzuführen.

Durch das sehr knappe Budget wurde nach Sponsoren und Unterstützern gesucht, die sich in der Stadt Krefeld, Forstamt, und der Schreinerei Coenen aus Verberg fanden. Die Stadt Krefeld konnte nach der Beseitigung der Sturmschäden, Anfang 2019, einen brauchbaren Stamm mit etwa 650 kg zur Verfügung stellen, während die Firma Coenen das Schnittholz für die Flügel und das Leitwerk lieferte.

In mehr als 200 Arbeitsstunden wurde das neue Spielgerät von den Mitgliedern des Vereins für Segelflug für die Kinder des Spielplatzes auf dem Egelsberg auf den Maßen des Alten Flugzeugs basierend gebaut und zur Montage vorbereitet. Das Spielgerät mit einer Spannweite von 5,0 m und einer Länge von etwa 7,0 m wurde ohne "Planung" um den konischen Stamm herum gebaut.

Im Zeichen der COVID-19 Pandemie waren in der letzten Wochen nur wenige Arbeits- und Transportmöglichkeiten gegeben, die mit Unterstützung der Traarer Firma Vennemann, die einen schweren Schlepper beisteuerte, so positiv gelöst werden konnten, so dass nahezu gleichzeitig mit dem neuen Pächter und mit der Wiederaufnahme des Flugbetriebes das Spielgerät am 19.06.2020 den Kindern übergeben werden konnten, die schon geraume Zeit neugierig um die Absperrung schlichen.

Besonderer Dank gilt unserem Mitglied Herrn Thomas Deckers aus Neukirchen-Vluyn, das über das Soll hinaus an dem Flugzeug gearbeitet hat, Transporte organisierte, Winterbaumöglichkeiten schuf, Werkzeug stellte und schlussendlich auch den maßgebenden Arbeitsanteil beisteuerte.

 

  PDF-Dokument